akrobatik@home - Evidenzbasierte Trainingsunterstützung zur alltäglichen Bewegungsaktivierung für Conterganbetroffene und Menschen mit körperlichen Behinderungen

ProjektleitungProf. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse
ProjektarbeitsgruppeDr. med. Dipl.-Geront. Gabriele Becker, Dipl.-Soz.Dipl.-Geront. Christine Stolla

Projektpartner:
Fraunhofer Gesellschaft
Fraunhofer IIS
Fraunhofer FIRST
Exozet Berlin
GeBioM Münster
BRAVIS Cottbus
Reha-Zentrum Lübben

Projektlaufzeit: 01.05.2012-30.04.2015

Gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)


Projektbeschreibung

Im den Projekt akrobatik@home arbeiten die Forschungspartner Fraunhofer-Gesellschaft, Fraunhofer IIS, Fraunhofer FIRST, das Institut für Gerontologie und die Unternehmen Exozet, GeBioM, BRAVIS und das Reha-Zentrum Lübben an einer technischen Lösung, die erheblich bewegungseingeschränkten Menschen die Möglichkeit bietet, ein Trainingsprogramm alleine oder in einer virtuellen Gemeinschaft mit oder ohne Betreuung durch einen Therapeuten von zu Hause aus zu absolvieren.

Akrobatik@home baut auf den Erkenntnissen der multimedialen und Unterhaltungsplattformen von "MyRehab", "TiviTrain" und "SilverGame" auf.

In dem Projekt akrobatik@home sind conterganbetroffene Menschen von Anfang an in den Entwicklungsprozess eingebunden. Aus deren Bedürfnissen heraus werden Ideen für eine Unterstützung im Alltag generiert und dafür technologische Lösungen gesucht. Die in dem Entwicklungsprozess eingebundenen conterganbetroffenen ProjektparterInnen sind angehalten ihr Wissen um das Projekt mit anderen Betroffenen zu teilen und zu erweitern.

Akrobatik@home setzt darauf, dass den von Contergan Betroffenen generierten Ideen innerhalb sozialer Netzwerke ein hohes Maß an Aufmerksamkeit zukommen wird. Es ist beabsichtigt, erste Testergebnisse auch einer breiten Öffentlichkeit z.B, an Rheuma erkrankten Menschen zugänglich zu machen. 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 02.08.2012
zum Seitenanfang/up