Dr. phil. Anamaria Depner, Ethnologin

Institut für Gerontologie
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 20
69115 Heidelberg

Tel.: 06221 - 54 81 97
Fax: 06221 - 54 59 61

E-Mail: anamaria.depner[at]gero.uni-heidelberg.de
Raum: 156 (1. OG)
Kollewe

 
Ausbildung

• 2004-2009 Studium der Europäische Ethnologie, Kunstgeschichte, klassische Archäologie und Denkmalpflege an den Universität in Augsburg und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg; Magistra Artium
• 2009-2013 freiberufliche Wissenschaftlerin, Tätigkeitsfeld Museum
• 2013 Dr. phil. in Ethnologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Arbeitsschwerpunkte

• Materielle Kultur
• Mensch-Ding-Beziehungen im Alter
• Kollektive Identitätskonzepte / Kulturelles Erbe
• Artefakt-, Raum- und Kulturtheorie

Forschungsprojekte

I-CARE - Individuelle Aktivierung von Menschen mit Demenz (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF); 11/2015-10/2018; Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Offizielle Projektseite

PFLEGEDINGE - Die Pflege der Dinge – Die Bedeutung von Objekten in Geschichte und gegenwärtiger Praxis der Pflege (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF); 02/2014-01/2017; Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Offizielle Projektseite

Weitere Tätigkeiten und Aktivitäten

• 2013-2014: Postdoc-Stipendium zur "Anschubförderung"  im GRK „Wert und Äquivalent“ der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
• 2010-2013: Assoziiertes Mitglied im GRK „Wert und Äquivalent“ der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
• 2001-2004: Studentin an der Fachhochschule Augsburg, Studiengang Bauingenieurwesen

Ausgewählte Publikationen

Depner, Anamaria: Dinge in Bewegung. Das Ende einer Lebenslangen Beziehung (Zugl. Diss Univ. Frankfurt, 2013). Bielefeld: transcript. [Erscheint 2014]

Depner, Anamaria: Wie der spatial turn Einzug ins Wohnzimmer erhält. Theoretische Überlegungen zur Konstitution und materiellen Verankerung von Wohnräumen. In: Pfaffenthaler, Manfred et. al. (Hgg.): Räume und Dinge. Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld: transcript. [Erscheint 2014]

Depner, Anamaria: Abschied von Dingen. Der Umzug ins Altenheim und seine Folgen für die Mensch-Ding-Beziehung. In: Berger, Karl & Schneider Ingo & Schindler Margot (Hg.): Stofflichkeit in der Kultur. Referate der 26. Österreichischen Volkskundetagung in Eisenstadt. [Erscheint 2014]

Depner, Anamaria (2013): Worthless things? On the difference between devaluing and sorting out things. In: H.P. Hahn, H. Weiss (Hgg.): Mobility, Meaning and Transformations of Things. Shifting Contexts of Material Culture through Time and Space (S. 78-90). Oxford: Oxbow.

Depner, Anamaria (2012): Dinge in Bewegung - Die Endphase einer lebenslangen Beziehung. In: Katalog der Ausstellung Werte in Wiederstreit. Von Bräuten, Muscheln, Geld und Kupfer (S. 72-76.). Herausgegeben von C. Trümpler und P. Breuning. s.l., s.a.

Depner, Anamaria (2012): Aus alt mach Erbe. Der Umgang mit historischer Bausubstanz in Timisoara im Spannungsfeld zwischen „postmodernem Liberalismus“ und „normativer Europäisierung“. In: Roth, Klaus & Bacas, Jutta Lauth (Hgg.): Southeast European (Post-)Modernities. Part 1: Changing Practices and Patterns of Social Life (= EthnologiaBalkanica 15/2011) (S. 93-105). Berlin: LIT.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 23.09.2016