Dr. phil. Petra Schönemann-Gieck,
Dipl.-Gerontologin, M.A.

Institut für Gerontologie
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 20
69115 Heidelberg

Tel.: 06221 - 54 81 75
Fax: 06221 - 54 59 61

E-Mail: petra.schoenemann[at]gero.uni-heidelberg.de
Raum: 049

[VITA]

P Sch _nemann


Ausbildung

• Magister Artium in Sportwissenschaft und Geographie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
• Diplom in Gerontologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
• Promotion zum Dr. phil. in Gerontologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Dissertation: Vermittlung und Inanspruchnahme häuslicher Hilfe- und Unterstützungsangebote bei Menschen mit Demenz [Abstract]

Arbeitsschwerpunkte

• Vermittlung und Inanspruchnahme von Hilfeleistungen
• Kooperationsverhalten zwischen Altenhilfe und Gesundheitswesen
• Geriatrische Prävention und Rehabilitation
• Gesundheit und funktionelle Leistungsfähigkeit im Alter

Forschungsprojekte

"Forum Demenz Wiesbaden" (seit 2007, wissenschaftliche Begleitung)
• Wiesbadener Netzwerks für geriatrische Rehabilitation "GeReNet.Wi" (seit 2000, wissenschaftliche Begleitung; seit 2007)
Heidelberger Hundertjährigenstudie - HD100 (2000 bis 2001, Projektmitarbeit)
• Sturzpräventionsstudie "STUPS” am Geriatrischen Zentrum Bethanien, Heidelberg (1998 bis 2000, Projektmitarbeit)
• Interdisziplinäre Langzeitstudie des Erwachsenenalters "ILSE" (1995 bis 2000, Projektmitarbeit)

Kooperationen

• Johannes Weber, Amt für Soziale Arbeit der Abteilung Altenarbeit, Wiesbaden
• Dr. Marion Bär, Kompetenzzentrum Alter am Institut für Gerontologie, Heidelberg

Publikationen (Auswahl)

Schönemann-Gieck, P. & Weber, J. (2013, im Druck). Aus der Klinik wieder nach Hause. Unterstützung durch die Kommune bei der Überleitung. Pro Alter (2).

Schönemann-Gieck, P. (2012). Vermittlung und Inanspruchnahme häuslicher Hilfe- und Unterstützungsangebote bei Menschen mit Demenz. Online im Internet. URL: http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/14265 (10.01.2013).

Schönemann-Gieck, P. (2012). Die häusliche Versorgung von Menschen mit Demenz aus professioneller und Betroffenenperspektive. Ergebnisse einer Studie im Forum Demenz Wiesbaden. Verein für Sozialplanung VSOP (Hrsg.) Sozialplanung aktuell. 2/2012.

Schönemann-Gieck, P. (2011). Die Bedeutung interdisziplinärer Kooperation für die häusliche Demenzversorgung. NeuroGeriatrie 8 (1): 36-37.

Schönemann-Gieck, P. & Ehret, S. (2011). Untersuchung zu nichtpharmakologischen Hilfe- und Unterstützungsleistungen bei Demenz. Abschlussbericht. Magistrat der LH Wiesbaden, Amt für Soziale Arbeit, Abteilung Altenarbeit (Hrsg.).

Schardt, T., Weber, J. & Schönemann-Gieck, P. (2009). Vom Projekt zur Regeleinrichtung – das Wiesbadener Netzwerk für geriatrische Rehabilitation GeReNet.Wi. Informationsdienst Altersfragen, 04 (36).

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 22.01.2013
zum Seitenanfang/up