Bereichsbild
Stellenanzeigen im Projekt DiBiWohn
Wir suchen ab sofort im Rahmen des BMBF geförderten Forschungsprojektes "DiBiWohn" eine Student*in der Psychologie, Gerontologie bzw. aus den Bereichen Alter/n oder Pflege, die uns beim Projektmanagement und Forschungsarbeiten unterstützt.
 
Weitere Stellenanzeigen im Projekt DiBiWohn
Wir suchen ab sofort im Rahmen des BMBF geförderten Forschungsprojektes "DiBiWohn" zwei Student*innen der Psychologie, Gerontologie bzw. aus den Bereichen Alter/n oder Pflege, die uns bei der Projektkoordination und -durchführung unterstützen.
 

DiBiWohn. Digitale Bildungsprozesse für ältere Menschen in seniorenspezifischen Wohnformen der institutionalisierten Altenhilfe

Projektleitung: Dr. Michael Doh, Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse
Vorsitz Projektbeirat: Prof. Dr. Hans-Werner Wahl (Netzwerk AlternsfoRschung, Universität Heidelberg)
Projektbeirat: Liste
Projektkoordination: N.N.
Projektmitarbeitende: N.N.
Projektpartner: Katholische Hochschule Freiburg, Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm,  Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS), Ludwigshafen, Evangelische Heimstiftung GmbH Stuttgart.
Gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Forschungsschwerpunkt Digitalisierung im Bildungsbereich des BMBF-Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung
Dauer: September 2020 - August 2025

Projektbeschreibung

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt umfasst grundlagen- und anwendungsbezogene Forschungsschwerpunkte in Bereichen der empirischen Bildungsforschung, Gerontologie und Medienpädagogik. Es umfasst zum einen bildungstheoretische und mediengeron-tologische Forschungsinhalte, die sich auf Fragen zu (digitalen) Bildungsprozessen und Mediatisierungsprozessen im höheren und hohen Alter und ihren Rückwirkungen auf Bildungsbiographie, Identitätsarbeit, Lebenswelt und soziale Teilhabe beziehen. Zum anderen stehen bildungspraktische und medienpädagogische Forschungsinhalte im Fokus, die sich sowohl auf die Entwicklung von informellen und non-formalen digitalen Bildungsformaten richten wie auch auf digitale Bildungstechnologien zur Vernetzung und Weiterbildung.

Das Forschungsfeld bezieht sich zunächst auf Wohnsettings der institutionalisierten Altenhilfe in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz unter Verwendung eines bereits etablierten Peer-to-Peer-Ansatzes zur digitalen Bildung im Alter sowie einem Train-the-Trainer-Konzept für ehrenamtliche Technikbegleitung. Nach drei Jahren der Implementierung sollen Bildungs- und Handlungskonzepte in ein Transferkonzept münden, das bundesweit auf weitere Wohnformen von Trägern der Altenhilfe skaliert werden soll.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 24.09.2020
zum Seitenanfang/up