Sebastian Ritzi, Studiengangskoordination

B.A. Gerontologie, Gesundheit und Care

Gesundheit und Gesellschaft - Care (Staatsexamen)

Institut für Gerontologie
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 20
69115 Heidelberg

Tel.: 06221 - 54 81 84
Fax: 06221 - 54 59 61

E-Mail: sebastian.ritzi[at]gero.uni-heidelberg.de                                               
Raum: 145 (1. OG) vorübergehend in Raum 053 (EG)

 

G Ensink Web

Persönliche Sprechstunde: Montag, 14.30-16.00 Uhr (und nach Vereinbarung)

Bitte sehen Sie in dieser Zeit von Anrufen ab. Es handelt sich um eine offene Sprechstunde, die keine Anmeldung vorsieht. Evtl. ist mit einer längeren Wartezeit zu rechnen.

 

Telefonische Sprechstunde: Montag, 11.00-12.00 Uhr (und nach Vereinbarung)

Die telefonische Sprechstunde richtet sich an Studieninteressierte, die z.B. aufgrund der Wohnortentfernung nicht zur regulären Sprechstunde kommen können und an kleine Anliegen immatrikulierter Studierender.

 

Vita und Ausbildung

• seit 2019: Akademischer Mitarbeiter und Studiengangskoordination am Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg
• seit 2019: Doktorand im Graduiertenkolleg „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“, NAR, Universität Heidelberg
• 2018–2019: Stipendiat im Graduiertenkolleg „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“, NAR, Universität Heidelberg
• 2018–2019: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg
• 2011–2017: Studentische Hilfskraft am Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg
• 2012–2013: Kontaktstudium zum Fitness Coach für Senioren, Universität Konstanz
• 2011–2017: Studium des höheren Lehramts an beruflichen Schulen mit der Fachrichtung Gesundheit und Gesellschaft – Care, Universität Heidelberg:
- 1. Staatsexamen in Gesundheit und Gesellschaft – Care,
- 1. Staatsexamen in Philosophie/Ethik
• 2010–2011: Weiterbildung zum staatl. gepr. Altenpfleger für Gerontopsychiatrie
• 2010: Weiterbildung zum Qualitätsmanagementbeauftragten für die stat. und ambl. Altenhilfe
• 2009–2017: Tätigkeit als Altenpfleger (für Gerontopsychiatrie) in verschiedenen Institutionen der stationären und offenen Altenarbeit
• 2006–2009: Ausbildung zum staatl. gepr. Altenpfleger

Arbeitsschwerpunkte

• Ethische Problemstellungen des Einsatzes freiheitsentziehender Maßnahmen bei gerontopsychiatrisch erkrankten Menschen in der stationären Langzeitpflege, der offenen Altenhilfe, im Akutkrankenhaus sowie in der Psychiatrie
• Philosophische und ethische Aspekte des Alter(n)s
• Ethische Herausforderungen in der Pflege und Betreuung alter Menschen
• Pflegemanagement und Qualitätssicherung in der offenen und stationären Altenarbeit
• Pflege- und berufspädagogisches Handeln in der Lehrerbildung

Lehrveranstaltungen

B.A. Gerontologie, Gesundheit und Care
• Sommersemester 2019
­- Berufspädagogik II

Höheres Lehramt an beruflichen Schulen mit der Fachrichtung Gesundheit und Gesellschaft – Care
• Sommersemester 2019
­- Berufspädagogik III / Praktische Berufsausbildung
­- Pflegemanagement II / Qualitätsmanagement in der Pflege

Weitere Tätigkeiten und Aktivitäten

• seit 2014: Pflegefachlicher Gutachter für verschiedene Betreuungsgerichte
• seit 2013: Pflegesachverständiger für die Heimaufsichtsbehörde der Stadt Heilbronn
• seit 2012: Tätigkeit als Dozent in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Pflegekräften

Publikationen

Aufsatz in Fachzeitschrift:
Ritzi, Sebastian; Ensink, Gabriele: „Schlafen wie zu Hause“, in: Altenpflege-Vorsprung durch Wissen, Bd. 38, 02/2013, S. 36-38. Vincentz Verlag, Hannover, 2013.

Poster:
Ritzi, Sebastian: „Freiheitsentziehende Maßnahmen bei geriatrischen Patienten im klinischen Alltag“: Gemeinsamer Jahreskongress DGGG & DGG, „Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen“, 06.-08.09.18, Köln.

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 17.06.2019
zum Seitenanfang/up